Informationen über klinische Depression, bipolare Störung und Psychose

 

Wir geben dir einige Informationen über diese Störungen, damit du einschätzen kannst, ob etwas davon auf dich zutrifft oder zugetroffen hat. 

Was ist eine klinische Depression?

Wenn wir von einer klinischen Depression sprechen, dann meinen wir nicht, dass man sich für ein paar Stunden oder Tage ein bisschen traurig oder niedergeschlagen fühlt. Klinische Depression ist nicht die negative Stimmung, die jede/r mal durchlebt, sondern eine ernsthafte Erkrankung. 

Um die Diagnose einer "klinischen" Depression zu erhalten (auch genannt depressive Episode), musst du mindestens fünf der folgenden Symptome für die meiste Zeit des Tages über mindestens zwei Wochen erlebt haben. Zudem müssen sie deine Arbeits- oder Lernfähigkeit und deine Beziehungen zu Familie oder Freunden beeinträchtigt haben.

  • Depressive Stimmung (sich unglücklich oder niedergeschlagen fühlen) für die meiste Zeit des Tages, fast jeden Tag

  • Das Interesse an allen Aktivitäten verlieren und nichts genießen können

  • Es fällt schwer, Entscheidungen zu treffen oder sich zu konzentrieren

  • Sich jeden Tag, den ganzen Tag lang müde und erschöpft fühlen

  • Sich unruhig/aufgeregt fühlen oder, im Gegenteil, sich besonders verlangsamt fühlen

  • Größerer oder verminderter Appetit und/oder Gewichtszu- oder abnahme

  • Mehr oder weniger als normalerweise schlafen

  • Sich nutzlos, unzulänglich und hoffnungslos fühlen

  • Immer wieder an den Tod oder Selbstmord denken oder daran, sich selbst zu verletzen

Wenn du jemals mindestens 5 dieser Symptome den größten Teil des Tages über mindestens 2 Wochen hinweg jeden Tag erlebt hast, dann ist die Teilnahme an der ECoWeB-Studie nicht das Richtige für dich, da sie auf Prävention und Gesundheitsförderung ausgerichtet ist.

Wenn du derzeit mindestens 5 dieser Symptome den größten Teil des Tages über mindestens 2 Wochen hinweg jeden Tag erlebst, dann solltest du dich an deinen Hausarzt/deine Hausärztin wenden.

Mehr Informationen findest du auch hier: https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe/was-ist-eine-depression

Mehr Informationen findest du zudem auch auf den Hilfeseiten auf unserer Website unter mymoodcoach.com.

Was ist eine bipolare Störung?

Bei der bipolaren Störung schwankt deine Stimmung von einem Extrem zum anderen. Früher wurde sie auch manische Depression genannt. Sie umfasst typischerweise Zeiten mit klinischer Depression und Zeiten, in denen man sich sehr gut, positiv oder aufgeregt und überaktiv fühlt, bekannt als Manie.

Manie bedeutet nicht nur ein gutes oder positives Gefühl. Um als "Manie" diagnostiziert zu werden, müssen mindestens 3 der folgenden Symptome mindestens eine Woche lang fast jeden Tag vorhanden sein und deine Arbeits- oder Lernfähigkeit sowie deine Beziehungen zu Familie oder Freunden beeinträchtigen:

  • Überhöhtes Selbstwertgefühl oder grandiose Gedanken (sich sehr wichtig/selbstbewusst fühlen)

  • Scheinbar großartige neue Ideen und sehr (über-)ehrgeizige Pläne

  • Sich sehr glücklich, hocherfreut oder überglücklich fühlen (ein anhaltendes Hochgefühl)

  • Mehr reden und sehr schnell reden 

  • Vermindertes Schlafbedürfnis

  • Leicht ablenkbar sein

  • Sich ziemlich aufgeregt fühlen und es schwer finden, still zu halten

  • Viel aktiver als sonst sein

  • Dinge tun, die negative Folgen haben könnten und die andere als risikoreich oder schädlich, meist charakterfremd, ansehen, z.B. Kaufrausch, Glücksspiel, etc.

Die bipolare Störung würde normalerweise nur nach einem Besuch bei einem Facharzt/einer Fachärztin, wie z.B. einem Psychiater/einer Psychiaterin, diagnostiziert werden.

Wenn du jemals eine Manie erlebt hast, dann ist dein Hausarzt oder eine Fachperson für psychische Gesundheit die beste Anlaufstelle für Hilfe und Unterstützung.  Da sich die ECoWeB-Studie auf die Prävention von psychischen Problemen und nicht auf die Behandlung bestehender Probleme konzentriert, wäre eine Teilnahme an der Studie nicht das Richtige für dich.

Mehr Informationen findest du auch hier: https://dgbs.de/bipolare-stoerung/

Was ist eine Psychose?

Eine Psychose ist eine psychische Erkrankung, bei der Menschen Dinge anders wahrnehmen oder interpretieren als ihre Umgebung. Sie beinhaltet typischerweise Wahnvorstellungen und/oder Halluzinationen.

Eine Halluzination besteht, wenn eine Person Dinge hört, sieht oder fühlt, schmeckt oder riecht, die außerhalb ihres Verstandes nicht existieren, die sich aber für sie sehr real anfühlen. Die häufigste Form ist das Hören von Stimmen, bei der die Person den Klang von sprechenden Stimmen wahrnimmt obwohl kein Sprecher anwesend ist.

Eine Wahnvorstellung ist ein starker Glaube, der von anderen nicht geteilt wird, z.B. wenn jemand glaubt, dass es eine Verschwörung gibt, um ihm zu schaden.

Du solltest sofort einen Hausarzt/eine Hausärztin aufsuchen, wenn du die Symptome einer Psychose erlebst. Da sich die ECoWeB-Studie auf die Prävention von psychischen Problemen konzentriert und nicht auf die Behandlung bestehender Probleme, wäre die Teilnahme an der Studie nicht das Richtige für dich.

Mehr Informationen findest du hier: https://www.psychenet.de/de/psychische-gesundheit/informationen/psychosen.html

 

 
 

© ECoWeB Study featuring the MyMoodCoach App